h2 {font-size: 10pt;color: #000000;text-align: left;font-weight: bold;font-family: century gothic; text-decoration: underline; letter-spacing: 1px;margin: 0px;padding-right: 15px; margin:0px }
Refresh
about
Guestbook
Gone with the wind...
Designer.in
"Honey what makes us smile?"

"It is Layla; you know?"

When the days are grey or black...she makes em purple for you!!! Or Mint-Green...
[036]

Fußabdrücke im Sand, du gibst mir Hoffnung, im Garten der Bedeutungswlosigkeit, wo die toten Blumen sprießen.

Die Weite, die Sonne, das Meer.
Ich liebe das Meer, ich brauche nichts weiter als das beruhigende Geräusch von den Wellen, die aufgewacht sind, aus ihrem langen Schlaf auf dem weiten Meer.
Sie kommen an, am Strand; an der Klippe; sie sind wach, sie sind lebendig, sie sehen die ganze Welt, obwohl sie schlafen.
Nachts, nackt schwimmen und einfach alles genießen, alles drumherum vergessen.

Fußabdrücke im Sand, irgendwie das romantischste Bild, das ich mir mit meinem doch sehr eingeschränktem Horizont vorstellen kann.

Noch hält das Gefühl, endlich mal abgeschaltet zu haben an, noch bin ich nicht völlig wieder hier. Mein Herz ist am Meer! Da gehört es hin; da will ich wieder hin.
Das mag daran liegen, dass meine Mutter noch nicht hier ist und diese gewisse Freiheit mich noch umgibt, die mir Agay, Cannes, Nizza, Grasse, St. Tropez und all die anderen wunderbaren Orte gegeben haben.

 

Ich habe viel gesehen von der Côte d'Azur. Meer, ich liebe dich. Die Städte, die Sonne. Das Essen. Wir haben jeden Tag zusammen gekocht.
Wir waren ein sehr unkompliziertes Zimmer. Wenig, bis keine Streitpunkte. Alles locker.

Eine Klassenfahrt voller Tränen und schlechter Nachrichten.
M.M.s bester, 16-jährige Freundin hat Gebärmutterhals-Krebs. Baaamm.
M.K.s Vater hat einen Schlaganfall. Baaamm.
Nur ein Teil des großen, Tränenmeers unsererseits, dass den Wettbewerb zum Mittelmeer beinahe gewonnen hätte.

Aber mal abgesehen von der wundervollen Örtlichkeit, die wir bereisten, war die Klassenfahrt total der Reinfall, die Leute sind alle soo zum kotzen.
Ich bin froh, dass ich von denen weg bin; heißt nicht, dass ich froh bin, wieder hier zu sein.

Meer ich kommen, irgendwann.

6.10.07 10:29


 [eine Seite weiter]
{PLACE POWERED BY}{PLACE_POWEREDBYGratis bloggen bei
myblog.de